Aktuell

Rolls-Royce PEARL 700 erhält EASA-Musterzulassung

Das Pearl® 700 Triebwerk, exklusiver Antrieb für die brandneuen Geschäftsreiseflugzeuge G700™ und G800™ von Gulfstream Aerospace Corp.®, hat die offizielle Zulassung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) erhalten. Das innovative Triebwerk, das am Rolls Royce Standort Dahlewitz bei Berlin entwickelt wurde, wurde eigens für die beiden neuesten Flugzeuge von Gulfstream konzipiert und ermöglicht Ultralangstreckenflüge mit nahezu Schallgeschwindigkeit.

© Rolls-Royce plc

Während des umfassenden Testprogramms zeigte das Triebwerk sowohl am Boden als auch unter Höhenbedingungen, mit herkömmlichem und auch mit 100 % nachhaltigem Flugkraftstoff (Sustainable Aviation Fuel SAF) außergewöhnliche Leistungen. Es bewies seine Widerstandsfähigkeit gegen Vogelschlag, Eis, Hagel und Regen und bestand den kritischen Fan-Blade-Containment-Test, bei dem eine Fanschaufel bei voller Startleistung absichtlich abgetrennt wird.

Die Tests wurden an verschiedenen Rolls-Royce Standorten in Europa und Nordamerika durchgeführt, unter anderem in Dahlewitz (Deutschland), Bristol (Großbritannien), Manitoba und Montreal (Kanada), auf dem Rolls-Royce Außenteststand im John C. Stennis Space Centre der NASA (Mississippi, USA) sowie auf dem Höhenprüfstand des Arnold Engineering Development Center in Tullahoma (Tennessee, USA).

Dr. Dirk Geisinger, Director – Business Aviation, Rolls-Royce, sagte: "Die erfolgreiche EASA-Zertifizierung unserer Pearl 700-Triebwerke erfüllt uns alle mit Stolz, denn sie unterstreicht einmal mehr die einzigartigen Fähigkeiten von Rolls-Royce bei der Entwicklung, Erprobung, Fertigung und Zulassung innovativer Flugtriebwerke. Die Zertifizierung spiegelt auch das Engagement unseres globalen Teams wider, Gulfstream und die Indienststellung der G700 und G800 zu unterstützen. Wir haben eng mit der EASA und Gulfstream zusammengearbeitet, um diese Zertifizierung zu erreichen, und ich möchte mich bei beiden für ihre Unterstützung bedanken."

"Die G700 und G800 bieten dank ihrer Rolls-Royce Pearl 700 Triebwerke und der fortschrittlichen Gulfstream-Flügel und Winglets ein beeindruckendes Leistungspotenzial", sagte Mark Burns, President Gulfstream. "Durch diese leistungsstarken Weiterentwicklungen können Gulfstream-Kunden auf ihren G700 und G800-Flügen um die Welt von den Vorteilen großer Kabinen und noch höherem Komfort profitieren."

Die Kombination aus dem Advance2-Kerntriebwerk, dem effizientesten auf dem Markt für Geschäftsreiseflugzeuge, und einem brandneuen Niederdrucksystem ermöglicht der Pearl 700 beim Start einen Schub von 18.250 Pfund – dies bedeutet eine Steigerung um acht Prozent gegenüber dem BR725-Triebwerk. Das Triebwerk bietet eine um fünf Prozent höhere Effizienz – bei gleichzeitig marktführend niedrigen Geräusch- und Schadstoffemission. Das Ergebnis ist ein hocheffizientes Triebwerk, das das Flugzeug auf nahezu Schallgeschwindigkeit (Mach 0,925) beschleunigen kann.

Die bahnbrechenden Technologien des Triebwerks in Verbindung mit seiner herausragenden Leistung helfen Gulfstream dabei, neue Standards für das obere Ende des Marktes für Ultralangstrecken-Geschäftsreiseflugzeuge zu definieren. Das Triebwerk wurde am Rolls‑Royce Standort Dahlewitz bei Berlin, dem Kompetenzzentrum des Konzerns für Business Aviation Triebwerke, entwickelt und befindet sich derzeit in der Endphase eines umfassenden Test- und Zertifizierungsprogramms.

Die Pearl-Triebwerksfamilie ist Teil der „IntelligentEngine“ Vision von Rolls-Royce, in der Produkt und Service dank fortschrittlicher Digitaltechnologien untrennbar miteinander verknüpft sind. Neben einem modernen System zur Triebwerksüberwachung mit verbesserter Vibrations-erkennung profitiert die Familie von erweiterten Funktionen zur Ferndiagnose. Sie bietet zudem Zwei-Wege-Kommunikation für eine einfache bodengesteuerte Fernkonfiguration der Überwachungsfunktionen. Cloudbasierte Analysen, intelligente Algorithmen und künstliche Intelligenz spielen eine immer wichtigere Rolle, um Kunden höchste Verfügbarkeit und einen zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Stefan Wriege

Head of External Communications – Civil Aerospace – Germany
Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG

Tel +49 (0)171 6130802

Email stefan.wriege@rolls-royce.com