BWA auf Fachtagung zu Stadtentwicklung in der Republik Belarus

Vom 3. bis 5. Oktober fand die Jahrestagung der Belarussischen Architektenunion in Minsk statt. Erstmals wurde in diesem Kontext das Trialogforum "Gesellschaft - Politik - Wirtschaft: Die Zukunft der Stadt" durch die Humboldt-Viadrina Governance Platform organisiert und aus Mitteln des Auswärtigen Amtes für die Zusammenarbeit mit den Ländern der Östlichen Partnerschaft gefördert.

Der BWA Diplomatie-Geschäftsträger Urs Unkauf bei seiner Präsentation.

Akteure der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft aus Belarus und Deutschland tauschten sich dabei über verschiedene Aspekte des Themenbereiches Stadtentwicklung, Architektur und Nachhaltigkeit aus.

Der BWA war durch Diplomatie-Geschäftsträger Urs Unkauf vertreten, der selbst an der Staatlichen Yanka-Kupala-Universität in Grodno Russisch studierte und neben einer Darstellung der Aktivitäten und Kooperationsangebote des BWA für Akteure aus Belarus ebenfalls einen Ausblick auf die dynamische Entwicklung der bilateralen Beziehungen wagte.

Auch im Sektor der Luft- und Raumfahrtindustrie bieten sich, insbesondere im Bereich der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit, viele Möglichkeiten für die deutsche Wirtschaft, in Belarus aktiv zu werden.

Der BWA nimmt die Rolle wirtschaftlicher Akteure als verantwortungsvolle Mitgestalter einer lebenswerten Stadt sehr ernst. Die BWA-Fachkommission für Stadtentwicklung, Architektur und Gebäudetechnik steht gerne bereit, um branchenübergreifend erfolgreiche Kontakte zwischen Unternehmen aus Deutschland nach Belarus und umgekehrt zu initiieren und professionell zu begleiten.

Kontakt:
https://www.bwa-deutschland.com/