News

Clean Aviation – die zukünftige EU-Forschungsförderung in der Luftfahrt

Europa muss seine Anstrengungen beschleunigen und verstärken, um das ehrgeizige Ziel der Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen. Im Rahmen des Europäischen Grünen Deals werden hierzu vielfältige Maßnahmen auf den Weg gebracht.

In diesem Kontext wird auch die neue europäische Industriestrategie verdeutlichen, wie wichtig die Führungsrolle der Industrie ist, um die Transformation hin zu einem grünen und digitalen Europa zukunftsfähig zu gestalten. Der Luftfahrtsektor muss zu diesen Prioritäten beitragen und steht vor der Aufgabe, sich selbst zu transformieren. Innerhalb der Europäischen Union hat die europäische Luftfahrt die Möglichkeit, den Weg zu einem klimaneutralen Luftverkehrssystem zu ebnen und neue globale Standards für einen sicheren, zuverlässigen, erschwinglichen und sauberen Luftverkehr zu setzen.

Aus diesem Grund haben sich große Industrieunternehmen des europäischen Luftfahrtsektors im Rahmen des neuen europäischen Forschungsprogramms „Horizont Europa“ zur „Clean Aviation Partnership zusammengeschlossen, die auf den wichtigen technologischen Fortschritten aufbaut, die im Rahmen der Vorläufer-Programme Clean Sky und Clean Sky 2 erzielt wurden. Teil dieser Partnerschaft ist auch Rolls-Royce Deutschland, das seinen Sitz unter anderem in brandenburgischen Dahlewitz hat.

Ziel der Clean Aviation Partnership ist es sicherzustellen, dass technologische Forschungsergebnisse neue Produktentwicklungen in der Luftfahrt ermöglichen, um den Fortschritt hin zu einem klimaneutralen Luftverkehr zu maximieren, sozio-ökonomische Erwartungen zu erfüllen und Vorteile für europäische Bürger und Unternehmen zu schaffen.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „BRÜSSEL IM FOKUS“ luden das Enterprise Europe Network der Berlin-Brandenburg bei der Wirtschaftsförderung Brandenburg und die Vertretung des Landes Brandenburg in Brüssel am Nachmittag des 14. April 2021 zu einem Austausch zum Thema „Clean Aviation“ ein, um die Möglichkeiten der Beteiligung am Programm, insbesondere für KMU, zu diskutieren.

BRÜSSEL IM FOKUS | Clean Aviation – Das europäische Luftfahrtforschungsprogramm

Für dieses neue Veranstaltungsformat konnte nicht nur der brandenburgische Wirtschaftsminister Prof. Dr. Jörg Steinbach (SPD) gewonnen werden, sondern auch Herrn Dr. Christian Ehler, (CDU), der für Brandenburg im Europäischen Parlament sitzt und dort im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie Verhandlungsführer für das Europäische Forschungsprogramm „Horizont Europa“ war. Die Runde wurde durch Herrn Dr. Uwe Heßler, Leiter Forschung und Technik bei Rolls-RoyceDeutschland, Herrn Philipp Scheffel von der APUS Group und Herrn Gerald Franz vom Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik Berlin-Brandenburg ergänzt.

Die geplante Partnerschaft Clean Aviation wird mit ihrem Arbeitsprogramm für die Region Berlin-Brandenburg einige Beteiligungsoptionen im Bereich „Flugzeugkonzepte mit sauberen Antriebsoptionen“ anbieten, für Flugzeuge mit ultra-effizienter kurzen bis mittleren Reichweite, für hybrid- elektrische Konzepte und Konzepte mit Wasserstofftechnologien.

Mit der Innovationskraft von Berlin-Brandenburg haben auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Region ein großes Potential, sich mit den richtigen Partnern bei den geplanten ersten Ausschreibungen, die frühestens Ende 2020 erwartet werden, erfolgreich um Fördermittel für Forschungs- und Innovationsleistungen zu bewerben. Minister Steinbach ermunterte jedenfalls alle, dies auch tatsächlich zu tun.

Das Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik für die Region Berlin-Brandenburg arbeitet wird die Zeit bis dahin nutzen, um in Zusammenarbeit mit dem regionalen Enterprise Europe Network interessierte Akteure gut auf die Teilnahme vorzubereiten: Informationen, regionale und europäische Vernetzung und Kompetenzaufbau zum EU-Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont Europa, über das Clean Aviation umgesetzt wird.

Die nächste Veranstaltung in dieser Reihe wird sich am 28. Juni 2021 mit "Clean Hydrogen", einer der weiteren Europäischen Partnerschaften, beschäftigen.

Kontakt: Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg

BRANDENBURG  
Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH
Dajana Pefestorff               
T: 0331 73 61 315
E: dajana.pefestorff@kanu-brandenurg

BERLIN
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Wolfgang Treinen
T: 030 46302 268
E: wolfgang.treinen@berlin-partner.de

Hilfreiche Links:

Europäische Partnerschaft Clean Aviation:

https://cleansky.eu/news/eu-to-set-up-a-new-european-partnership-for-clean-aviation#:~:text=The%20goal%20of%20the%20European,to%20climate%20neutrality%20by%202050.

Europäischer Grüner Deal

https://ec.europa.eu/info/strategy/priorities-2019-2024/european-green-deal_de

Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg:

https://een-bb.de/

Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik Berlin-Brandenburg:

https://mobilitaet-bb.de/de