Hinweis

Beiträge

Industrial Performance

Die eigenen Prozesse zu verbessern und die Produktionsplanung zu optimieren, liegt im ureigenen Interesse jedes einzelnen mittelständischen Unternehmers. Zulieferer müssen sich der Industrialisierung des eigenen Unternehmens und der Zuliefererindustrie insgesamt stellen, um international wettbewerbsfähig zu sein und zu bleiben.

Durch die Verbesserung der Schnittstellen in alle Richtungen lassen sich Qualität, Liefertreue und Kosten optimieren. Das Ergebnis der Verbesserungen kann für jedes Unternehmen zu einem Prädikat führen, das von einer breiten Basis von Unternehmen und Kunden anerkannt wird. Die Angebote und Maßnahmen des Arbeitsbereiches „Industrial Performance" sind darauf ausgerichtet, Unternehmern das vorhandene Potenzial für Verbesserungsprozesse für Augen zu führen und Sie bei der Umsetzung neuer Prozessstrukturen zu unterstützen.

Durch Einführung Von Zertifizierungssystemen (EN, EASA) werden luftfahrtorientierte Unterneh-men wettbewerbsfähig und weltmarktfähig. Sie sind in der Lage auf „Augenhöhe" mit OEM und der Supply Chain zu handeln und Angebote zu machen. Mit der Einführung von Digitalisierungspro-zessen wird die Industrialisierung der Unternehmen optimiert. Dies führt zu Alleinstellungsmerk-malen innerhalb der globalen Lieferketten und steigert die Wettbewerbsfähigkeit.

 

Ziele des Arbeitsbereiches „Industrial Performance":

  • Aufbau einer neutralen Kommunikationsplattform für die deutsche Luftfahrt-Supply Chain (OEM, Tier-1, Tier-2, ... Tier-n)
  • Entwicklung und Angebot von Tools zur Diagnose und Standortbestimmung (Benchmarking)
  • Verbesserung von Lieferperformance, Durchlaufzeiten, Qualität mittels Lean Management und 6-Sigma
  • SCE begleitet die Unternehmen im Prozess der Digitalisierung, vernetzt sie untereinander und entwickelt Formate um Unternehmer zu motivieren sich der Herausforderung mit ihrem jeweiligen Unternehmen aktiv zu stellen. Dafür werden in Kooperation mit den anderen Arbeitsbereichen und externen Partnern Formate entwickelt, die einerseits den großen allgemeinen Informationsbedarf decken, andererseits auch gezielte Maßnahmen für bestimmte Gruppen von Firmen anbieten. Damit will SCE die Unternehmen im digitalen Wandel und zu Vorreitern innerhalb der Branche machen.
  • Der Anteil an zertifizierten Luftfahrtunternehmen ist in der deutschen Zulieferindustrie traditionell relativ hoch. Er ist ein wichtiger Bestandteil der Wettbewerbsfähigkeit. Diese Stärke gilt es auszubauen und zu erweitern auch in Hinblick auf internationale Zertifizierungen, die an Bedeutung gewinnen. Vor allem gilt es den Anteil der EASA-zertifizierten Betriebe im Bereich Herstellung und Entwicklung voranzubringen, damit Unternehmen weltweit eigenständig angebotsfähig werden können.

 

Geplante Maßnahmen und Aktivitäten:

  • Aufbau und Durchführung von Trainings zur Verbesserung der „Industrial Performance"
  • Durchführung konkreter Verbesserungsprojekte
  • SCE & SPACE bieten Tools, Methoden und Beratung zur Optimierung der Produktions- und Planungsprozesse und verbessern damit nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.
  • SCE & SPACE bieten unterstützende Trainingsprogramme, um in den Unternehmen das Wissen und die Basis zu schaffen, die erzielten Verbesserungen nachhaltig zu gestalten.
  • SCE bietet eine neutrale Kommunikationsplattform für die gesamte deutsche Luftfahrt- Supply Chain (OEM, Tier 1, Tier 2, ... Tier n)
  • Focus Digitalisierung - Die Integration der Digitalisierung in Entwicklung, Herstellung, Logistik, Ein-kauf etc. bis hin zu virtuellen Produkten und virtuellen Zulassungen wird eine der großen Herausforderungen sein. Hierzu werden Best Practice Workshops mit Unternehmen und Instituten entwickelt. In Workshops mit Unternehmern, Abnehmern, Instituten werden top down - und bottom up - Lösungen erprobt. Vor allem wird wichtig sein, den jeweiligen „Stand der Technik" festzustellen, um maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können. Im Fokus sind dabei Kundenbeziehungen, Produktivität, Digitale Angebote, IT-Sicherheit.
  • Focus Zertifizierung - Veranstaltungen der EN-Reihen wie EN 9100 als Basis. Daran anknüpfend erfolgen Workshops und Trainings zu weiteren relevanten Anforderungen wie NADCAP, REACH, ISO 270001, sowie weitere in der Luftfahrt geforderte anwendbare Vorschriften. Außerdem weitere Veranstaltungen zur Rolle die das Thema Zertifizierung in der Zuliefererkette von Airbus und 1st-tier-Zulieferern spielt. Die Erhebung von 2016 zeigt den Bedarf an all diesen Maßnahmen. Unternehmen, welche Luftfahrtzulassungen benötigen, werden die entsprechenden EASA-Zertifikate anstreben.

 

Aktuelle Angebote des Arbeitsbereiches „Industrial Performance":

  • 07.09.2017 Workshop „Problem oder Lösung – vom klugen Umgang mit Zertifizierungen", Agenda
  • 26.06.2017 Workshop "Die Revision der EN9100-Reihe", Agenda
  • Bundesweit sind bisher bei 30 Unternehmen Diagnosen und bei 20 Unternehmen Verbesserungsprojekte durchgeführt worden.
  • 20 Unternehmen wurden durch 30 individuelle Trainingsmaßnahmen unterstützt.
  • 4 Trainingsworkshops mit insgesamt 38 Teilnehmern aus 26 Unternehmen wurden durchgeführt.