Hinweis

News

MTU stellt auf der ILA in Berlin innovative Highlights für eine nachhaltige Luftfahrt vor

mtu holoboxUnter dem Motto „Innovation @ MTU" zeigt Deutschlands führender Triebwerkshersteller auf der diesjährigen ILA Berlin Air Show, seine Trends bei Nachhaltigkeit und innovativen Technologien.

Dabei geht es um Produkte und Serviceleistungen rund um den vollständigen Lebenszyklus ziviler und militärischer Triebwerke. Im Fokus der MTU-Innovationen stehen die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden nach einem wirtschaftlichen und öko-effizienten Betrieb ihrer Flugzeuge. Alle innovativen Exponate des Hightech-Unternehmens aus München sind in Halle 2, Stand 301 auf 250 Quadratmetern zu sehen.

Reduzierter Kraftstoffverbrauch, weniger Emissionen bei Lärm, CO2 und Stickoxiden – selten waren die Trends der Luftfahrtbranche klarer umrissen als heute. Aktuelles Paradebeispiel der Umsetzung ist die Getriebefan-Technologie (GTF) für Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge. Die GTF-Holografiebox ist der Blickfang auf dem MTU-Stand und präsentiert anschaulich und interaktiv, was sich hinter der neuen Antriebstechnologie verbirgt. Die 3D-Animationen und Filmsequenzen bieten unter anderem Informationen zu den MTU-Kernmodulen, wie dem Hochdruckverdichter oder der schnelllaufenden Niederdruckturbine. Letztere ist auf dem Messestand ebenfalls als Exponat im Original zu sehen. Der GTF ist nicht nur ein technologischer Quantensprung, sondern auch auf dem Markt ein Erfolg. Es gibt bereits fünf Anwendungen: Airbus bietet den GTF für die A320neo an; Bombardier stattet mit ihm exklusiv die neue CSeries aus, Mitsubishi den MRJ und Embraer die neuen E-Jets der Familien E-170 und E-190. Auch Irkut hat sich für die MS-21 für den Getriebefan entschieden. Derzeit haben weltweit 70 Fluglinien rund 7.000 Getriebefan-Antriebe bestellt.

Für die Antriebe im Langstreckensegment zeigt die MTU unter anderem das Turbi-nenzwischengehäuse eines GEnx-Triebwerks für den Boeing 787 Dreamliner und die Boeing 747-8. Für das Militärgeschäft hat die MTU gleich drei komplette Triebwerke mit nach Berlin gebracht: Das TP400-D6 für den Militärtransporter A400M, das Eurofighter-Triebwerk EJ200 sowie das GE38 für den CH-53K-Schwerlasthubschrauber. Im Einsatzpavillon der Bundeswehr präsentiert die MTU darüber hinaus ein EJ200-Schnittmodell sowie den Tiger-Antrieb MTR390. Soldaten und MTU-Mitarbeiter demonstrieren, wie sie unter dem Dach der Kooperation zusammenarbeiten, um die Einsatzfähigkeit der Luftfahrzeuge sicherzustellen.

Den Kunden im Blick
Der Geschäftsbereich Zivile Maintenance präsentiert aktuelle Lösungen für den In-standhaltungsmarkt, beispielsweise das Reparaturverfahren ‚Drum Repair' für den Antrieb V2500. Diese Methode verhindert den Verschleiß an den mittleren Stufen des Hochdruckverdichters, indem von der MTU entwickelte Dämpfungsdrähte mit verbesserten Enden eingebaut werden. Ein weiteres innovatives Reparaturverfahren ist das MTUPlus ERcoateco, eine hochtemperaturfeste Erosionsschutzschicht für Hochdruckverdichterlauf- und leitschaufeln. Hergestellt mittels Nanotechnologie, soll es damit den spezifischen Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen senken. Außerdem lässt sich damit die Lebensdauer von Lauf- und Leitschaufeln verlängern, indem der Grundwerkstoff vor übermäßiger Schädigung geschützt wird. Beide Lösungen können anhand eines ausgestellten V2500-Hochdruckverdichters am MTU-Stand demonstriert werden.

Zukunftsperspektive
Die Luftfahrt hält auch in der Zukunft noch jede Menge Innovationen bereit. Als Gäste auf dem MTU-Stand präsentieren Zukunftsforscher des Münchner Luftfahrt-Think-Tanks „Bauhaus Luftfahrt" ihre neueste Konzeptstudie. In der direkten Nachbarschaft gibt das Bundeswirtschaftsministerium Einblicke in die technologische Zukunft der Luft- und Raumfahrt. Die MTU beteiligt sich am sogenannten Future-Lab mit einem Exponat und stellt das Thema ‚Simulation im Triebwerksbau' dar. An den ILA Business Tours nimmt die MTU mit Standführungen zu den Themen „Clean Sky" & „Equipment, Materials & Maintenance" teil. Für Berufsein- und umsteiger bietet das ILA Career Center Orientierung. Die MTU stellt dort einen V2500-Antrieb zur Schau, welcher von Auszubildenden in einer Projektarbeit aufbereitet wurde. Vor Ort präsentieren die Azubis während der Messe die Funktionsweise von Mantelstromtriebwerken und beantworten Fragen zum Berufseinstieg in die Triebwerksbranche.

Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines AG ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller. Die Kernkompetenzen der MTU liegen bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Turbinenzwischengehäusen sowie Herstell- und Reparaturverfahren. Im zivilen Neugeschäft spielt das Unternehmen eine Schlüsselrolle mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Hightech-Komponenten im Rahmen internationaler Partnerschaften. MTU-Bauteile kommen bei einem Drittel der weltweiten Verkehrsflugzeuge zum Einsatz. Im Bereich der zivilen Instandhaltung zählt das Unternehmen zu den Top 5 der weltweiten Dienstleister für Luftfahrtantriebe und Industriegasturbinen. Die Aktivitäten sind unter dem Dach der MTU Maintenance zusammengefasst. Auf dem militärischen Gebiet ist die MTU Aero Engines der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Die MTU unterhält Standorte weltweit; Unternehmenssitz ist München. Im Geschäftsjahr 2015 haben rund 9.000 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von rund 4,4 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Ihre Ansprechpartner:
Melanie Wolf
Leiterin Presse und PR
Tel.: +49 (0)89 14 89-26 98
Mobil: +49 (0) 170-799 6377
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Martina Vollmuth
Pressesprecherin Technologie
Tel.: +49 (0)89 14 89-53 33
Mobil: +49 (0) 176-1001 7133
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Alle Presse-Infos und Bilder unter http://www.mtu.de