Hinweis

News

„Start frei für Luftfahrt 4.0“ - Gäste der Landespolitik beleuchten Trends und Perspektiven der Branche

8Rolls-Royce ist ein zentraler Bestandteil des Luftfahrtclusters Brandenburg. Seit der Eröffnung im Jahr 1993 hat Rolls-Royce den Standort Dahlewitz immer weiter ausgebaut.

Insgesamt wurden seit Gründung von Rolls-Royce Deutschland fast drei Milliarden Euro in die Standorte und Entwicklungsprogramme investiert. Am 25. April 2016 waren Minister Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und rund 60 weitere geladene Gästen aus der Region in Dahlewitz zu Gast, um aktuelle Trends und Perspektiven der Branche zu beleuchten.

Alastair McIntosh, Geschäftsführer Rolls-Royce Deutschland, sagte: „Brandenburg ist wichtig für uns, deswegen investieren wir hier immer weiter in Programme und Infrastruktur. Wir reagieren damit auf die anhaltende große Nachfrage im weltweiten Luftverkehr und stärken unsere Position innerhalb der Industrie mit modernsten Standorten. Zudem erhalten wir die qualifizierten Arbeitsplätze von Rolls-Royce Deutschland als einen Kernbestandteil unserer globalen Luftfahrt-Organisation."

Minister Gerber sprach darüber, dass bereits bei seinem letzten Besuch in Dahlewitz – zur Einweihung des Günter Kappler Cubes – Raum für Arbeit 4.0 entstanden sei. Nun eröffne Rolls-Royce ein weiteres Zukunftskapitel – Industrie 4.0. Mit der BTU Cottbus-Senftenberg arbeite Rolls-Royce bereits an den virtuellen Triebwerken der Zukunft. Das Land unterstütze kleine und mittlere Unternehmen bereits über Förderprogramme wie das Programm „Profit". Mit dem Aufbau einer „Smart Factory" sei Rolls-Royce einmal mehr Vorbild und Zugpferd für andere klein- und mittelständische Unternehmen. „Innovation gehört für Rolls-Royce zum Tagesgeschäft", sagte er. Minister Gerber sicherte Rolls-Royce die Unterstützung der Landesregierung bei allen seinen Vorhaben zu. Er betonte, dass Rolls-Royce der einzige Triebwerkshersteller in Deutschland sei, der Flugzeugtriebwerke entwickelt, produziert und wartet und sagte: „Start frei für Luftfahrt 4.0."

Nicole Fehr, Geschäftsführerin Rolls-Royce Deutschland, sagte: „In Dahlewitz wurden in der Vergangenheit vorwiegend kleine und mittelgroße Triebwerke produziert. Das Unternehmen hat nun entschieden, hier in Brandenburg Produktionskapazitäten für Großtriebwerke vom Typ Trent XWB aufzubauen. Durch Montagelinien an zwei Standorten, nämlich Derby und Dahlewitz, sollen zukünftig noch schneller und zuverlässiger die Bedarfe der Kunden erfüllt werden. Zu diesem Zweck soll hier eine „Smart Factory" entstehen, in der Aspekte von Industrie 4.0 Anwendung finden werden. Smart heißt zum Beispiel keine 6.000 Papierseiten pro Triebwerk mehr, sondern papierlose, digitale Montageanweisungen. Ohne Partner wie die Bundes- und Landesregierung, die Gemeinde sowie unser Forschungsnetzwerk wären wir nicht da, wo wir heute sind. Auch die BTU wird uns auf unsere Reise in die Smart Factory begleiten."

3

6
7

Kontakt:
Stefan Wriege
Communications Business Partner – External Communications & Events (CCR)

Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG
Eschenweg 11, Dahlewitz,
15827 Blankenfelde-Mahlow, Germany
Tel: +49 (0) 33708 6 2228
Mobile: +49 (0) 171 6130802
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.