Hinweis

News

LEMCOTEC bei den Aerodays 2015: Europäische Luftfahrtkonferenz in London

LEMCOTECAlle vier Jahre präsentiert die Europäische Luftfahrtbranche auf den AERODAYS aktuelle Forschungsergebnisse aus EU-Fördervorhaben. Rolls-Royce Deutschland und das von Rolls-Royce koordinierte EU-Projekt LEMCOTEC waren diesen Oktober in London mit einem Stand dabei.

Die AERODAYS, die zum siebten Mal seit 1991 stattfanden, haben sich über die Jahre zum festen Bestandteil des europäischen Luftfahrtkalenders entwickelt. Im Queen Elisabeth II Centre im Zentrum Londons wurden Vorhaben des 7. EU-Rahmenprogramms präsentiert und diskutiert. Zu sehen waren auch zahlreiche Technologieexponate – angefangen bei Modellen bis hin zu Test-Hardware.

Im Rahmen des von Rolls-Royce Deutschland koordinierten Technologieprogramms LEMCOTEC (Low Emissions Core-Engine Technologies) wurden die bisherigen Ergebnisse aus vier Jahren gemeinsamer Forschungs- und Entwicklungsarbeit der 36 Partner präsentiert. Zusammen mit den Schwester-Programmen ENOVAL (Engine module Validators) und E-BREAK (Engine Breakthrough Components and Subsystems) präsentierte sich LEMCOTEC auf einem Gemeinschaftsstand den Experten und Fachbesuchern.
LEMCOTEC zeigte am Stand unter anderem die gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelte OCORE Brennkammer, die in zukünftigen Triebwerken eine bessere Abstimmung von Brennkammer und Turbine ermöglichen wird und somit einen wichtigen Beitrag zur weiteren Reduktion der Emissionen und zur Erreichung der hochgesteckten Klimaziele der europäischen Luftfahrt leisten kann.

Ralf von der Bank, R&T Programme Manager Rolls-Royce Deutschland und Koordinator des Projektes LEMCOTEC, erklärte, dass sich der Treibstoffverbrauch und somit die CO2-Emissionen durch höhere Druckverhältnisse, verbesserte Verdichter-Aerodynamik und Kühltechnologien, Gewichtseinsparungen und Reduzierung von Verlusten um bis zu 30% verringern lassen.
Langfristig könnten bei zukünftigen Luftfahrzeugen Verbrauchswerte erreicht werden, die unter 1 Liter pro 100 km und Passagier betragen. Die Umsetzung der in LEMCOTEC weiterentwickelten Triebwerkstechnologien alleine kann zu einem Verbrauch von nur 2 Litern auf 100 Passagierkilometern führen.
Die Versuche mit dem im Rahmen von LEMCOTEC entwickelten Rolls-Royce Verdichter werden auf einer der leistungsstärksten Versuchsanlagen Europas bei Anecom Aerotest in Wildau durchgeführt.

Die Resultate wurden in technischen Sessions präsentiert und die zukünftig notwendigen weiteren Entwicklungen mit hochkarätigen Vertretern der Europäischen Luftfahrtunternehmen und -Forschungseinrichtungen sowie der EU-Kommission diskutiert. Die Veranstaltung hat, so die einhellige Meinung der Beteiligten, eindrucksvoll gezeigt, wofür europäische Forschungsgelder verwendet werden und wie sinnvoll diese Förderung ist.

Violeta Bulc, EU-Kommissarin für Verkehr, bezeichnete Europa in ihrem Grußwort als „Wiege der Innovationen im Luftfahrtsektor" und hielt fest: „Das war schon immer so und das soll auch so bleiben." Zukünftige Herausforderungen erfordern neue Technologien in allen Bereichen, damit die Luftfahrt von morgen noch sauberer wird, so Bulc weiter. Um auch zukünftig Wachstum und Arbeitsplätze schaffen zu können, forderte sie die anwesenden Experten auf, der Kommission zu sagen, wohin die Entwicklung gehen müsse. Die EU werde auf die Experten hören und sie in Ihren Zielen unterstützen. Dann könnten zu den „wunderbaren Beispielen erfolgreicher Forschung", wie sie begeistert sagte, noch viele weitere hinzukommen.

Die vollständige LEMOTEC-Präsentation bei den Aerodays 2015 finden Sie hier.

Kontakt:
Dr.-Ing. Ralf von der Bank
Chief Project Engineer R&T LEMCOTEC
Programme Manager Research & Technology, European Contracts
Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG
Eschenweg 11, Dahlewitz
15827 Blankenfelde-Mahlow, Germany

Dr. Marin Dietz
LEMCOTEC Project Office
ARTTIC S.A.
Karl-Liebknecht-Straße 29
10178 Berlin