Hinweis

News

EEAS: Gelungener Auftakt der Workshop-Reihe

eeas-okt-2015-2Rund 40 Teilnehmer kamen am 27. Oktober in Dresden zusammen, um sich darüber auszutauschen, welche Art von Sensorik in der Luft- und Raumfahrt benötigt wird und um neuste Entwicklungen in der Sensortechnik zu präsentieren.

Erstmals trafen dabei im Rahmen des EEAS-Projekts Vertreter der Luft- und Raumfahrt aus Hamburg, Berlin und Brandenburg auf Vertreter der Mikroelektronik aus Sachsen und Thüringen.

Die zahlreichen Vorträge sorgten dabei oft für Staunen. So stellte die Firma Corant einen Sensor vor, der kontinuierliche Messungen von Temperaturen über 1.700°C ermöglicht. Die Firma Corant ist nur ein Beispiel für das sächsische Knowhow im Bereich der Mikroelektronik und Sensorik. Prof. Dr. Ehrenfried Zschech und Dr. Dieter Hentschel vom Fraunhofer für Keramische Technologien und Systeme IKTS sowie weitere Unternehmensvertreter aus Sachsen gaben einen Überblick über Produkte und Produktideen, die im Verband "Cool Silicon" entwickelt wurden. Zschech, Vorsitzender des Cool Silicon-Fachbereichs Materialintegration und Zuverlässigkeit, rief dazu auf, die Entwicklung neuer Sensorik-Produkte gemeinsam voranzutreiben.

Welche Sensoren vor allem im Triebwerksbereich und im Testbereich benötigt werden, darüber informierten René Köhler von Rolls-Royce Deutschland und Maximilian Le Guérer von AneCom AeroTest. „Wir setzen zahlreiche Sensoren ein, die man verbessern kann. Wir benötigen daneben für unsere Triebwerktests aber auch Neuentwicklungen", berichtet Maximilian Le Guérer. Er informierte ausführlich über den Status Quo und die Anforderungen an neue Produkte und legte damit den Grundstein für Gespräche mit den sächsischen Mikroelektronikern.

Das Fazit von Prof. Dr. Andreas Timmermann, Leiter des EEAS-Projekts bei der BBAA: „Ich bin sehr zufrieden mit diesem ersten Workshop. Die Teilnehmer haben einen guten Eindruck davon gewonnen, wo Bedarf vorhanden ist, welche Anforderungen es gibt und was schon jetzt möglich ist." Einen Eindruck vom Workshop vermitteln die Vortragspräsentationen, die die Referenten als Information zur Verfügung gestellt haben.

Weitere Workshops, die die Unternehmen aus Hamburg, Sachsen, Berlin und Brandenburg dabei unterstützen sollen, gemeinsam neue Wege zu gehen, werden bereits vorbereitet. Der 2. EEAS-Workshop findet am 2. Dezember 2015 in Dresden statt. Informationen zum Programm und der Anmeldung finden Sie hier.

Kontakt:
Prof. Dr. Andreas Timmermann
Projektleiter

Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz e.V.
Freiheitstraße 120 C
15745 Wildau

Tel. +49 3375 9214821
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.