Hinweis

News

11. Tag der Luft- und Raumfahrt: General Aviation in Berlin-Brandenburg hat Luxusprobleme

2015 TagderLuft-und-RaumfahrtDie General Aviation befindet sich im Aufwind. Doch die prognostizierte positive Entwicklung bringt auch Probleme mit sich. Denn die General Aviation stößt in der Region Berlin-Brandenburg an ihre Kapazitätsgrenzen.

Mehr als 100 Teilnehmer informierten sich am 15. September 2015 beim 11. Tag der Luft- und Raumfahrt über die Chancen und Risiken der Allgemeinen Luftfahrt. Vertreter aus Politik und Wirtschaft diskutierten über aktuelle Trends, die zukünftige Entwicklung und notwendigen Voraussetzungen des Standortes Berlin-Brandenburg.

Dr. Klaus Jürgen Schwahn, Geschäftsführer der Flughafengesellschaft Schönhagen, Christoph Meyerrose, Geschäftsführer von Lufthansa Bombardier Aviation Services und Hans-Henning Romberg, Geschäftsführer des Netzwerks German Business Aviation Association, ließen die Zuhörer an Ihren Erfahrungen und Prognosen für die kommenden Jahre teilhaben. Sie alle stimmen überein, dass die General Aviation in den nächsten zehn Jahren einen deutlichen Marktzuwachs verzeichnen wird. Sie erwarten einen weltweiten Zuwachs von 8% und mehr bis zum Jahr 2024. Im gleichen Zeitraum wird sich die Anzahl der Flugzeuge in der Geschäftsluftfahrt voraussichtlich verdoppeln.

Damit Berlin-Brandenburg von dieser Entwicklung profitieren und sich als attraktiver Standort etablieren kann, müssen jedoch wichtige Voraussetzungen erfüllt werden. Die Passagiere erwarten kurze Wege zum und vom Flughafen, Privatsphäre und eine jederzeitige Verfügbarkeit. Das setzt eine ausreichende Kapazität am Flughafen voraus. Der BER wird jedoch nach seiner Eröffnung nur einen Teil der General Aviation bedienen können. Laut Dr. Karsten Mühlenfeld, Geschäftsführer des Flughafens Berlin Brandenburg, besteht für die größeren Geschäftsflieger keine Sorge, kleinere Maschinen müssen jedoch auf andere Flughäfen ausweichen.

Mehrere Branchenvertreter forderten deshalb, den Flughafen Tegel auch nach der Eröffnung des BER für die Allgemeine Luftfahrt offen zu halten. Staatssekretär Rainer Bretschneider, Flughafenkoordinator der Landesregierung Brandenburg, plädiert hingegen für eine Stärkung der kleineren Flughäfen wie Schönhagen, Straußberg und Neuhardenberg. Er kündigte eine Fortschreibung der Landesplanung für die Flughafeninfrastruktur im kommenden Jahr an. Dass dies notwendig ist, steht auch für ihn außer Frage: „Wir sind auf dem Weg nach oben, haben Wachstumsschmerzen, um die uns andere beneiden." Die Flughafeninfrastruktur in der Region Berlin-Brandenburg bietet für die kommenden zehn Jahre sehr gute Voraussetzungen für die Allgemeine Luftfahrt. Damit dies jedoch auch über das Jahr 2025 hinaus so bleibt, muss die Politik die notwendigen Weichen stellen.

Impressionen zur Veranstaltung finden Sie in unserer Galerie.

Ebenso stellen wir Ihnen die Vorträge von Lutz Weisser (amd sigma GmbH) und Hans-Henning Romberg (GBAA) zu Ihrer Information zur Verfügung.

Kontakt:

Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz e.V.
Freiheitstraße 120 C
15745 Wildau
Telefon: 03375-9218421
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
http://www.bbaa.de