Hinweis

News

Bionik bei Airbus voll im Trend

Bionik Workshop BBAABerlin - Bereits seit einigen Jahren ist die Bionik als interdisziplinäre Methode und Wissenschaft mit großem Innovationspotential bekannt und inzwischen nicht mehr wegzudenken.

Darüber hinaus haben viele bionische Produkte und Effekte, wie der Lotuseffekt und die besondere Struktur von Haifischhaut, das Interesse der Medien geweckt. Doch trotz steigender Bekanntheit ist das Thema Bionik noch nicht in jedem Unternehmen „richtig“ angekommen und findet daher noch viel zu selten Verwendung. Offensichtliche Fragen sind: „Warum sollte ich Bionik überhaupt verwenden?“ und „Wie kann ich den bionischen Arbeitsprozess in meinem Unternehmen systematisch und richtig einsetzen?“. 

Die Bionik-Experten bei der Pumacy Technologies AG arbeiten seit einigen Jahren eng mit den Innovationsmanagern, Ingenieuren und Designern bei Airbus zusammen.
Die Prinzipien der Bionik werden dort eingesetzt, um unter anderem Designoptimierungen zu erreichen. Gerade im Flugzeugbau bedeutet dies „zurück zu den Wurzeln“. Denn das Fliegen wäre ohne die Bionik und dem Lernen von der Natur, wie der Analyse vom Vogelflug und dem Flügeldesign, nicht möglich gewesen. Schnell verändernde Anforderungen, neue Materialien und Technologien sind es, die unseren Stand der Technik nahezu täglich einem naturnahen Entwicklungs- bzw. Evolutionsdruck aussetzen und zu immer neuen und innovativen Lösungen treiben.

Besonders hier werden die Schnittmengen zwischen Biologie und Technik ersichtlich. Der Druck, sich zu verbessern und anzupassen ist dem Evolutionsprinzip gleichzusetzen, welches auch von den Entwicklern immer wieder neue Einfälle und Lösungen verlangt, um den entsprechenden Anforderungen gerecht zu werden. Hier kann die Natur uns in vielen Bereichen aufzeigen, welche Lösungen sich durch die seit etwa 3,5 Milliarden Jahren anhaltende natürliche Evolution und das Selektionsprinzip durchgesetzt haben und als Best-Practice Model herangezogen werden können.

Die Pumacy Technologies AG nutzt dieses Prinzip und unterstützt verschiedene Entwicklungsabteilungen bei Airbus mit dem Know-how und Wissen aus der Natur. In Workshops zu verschiedenen Aufgabestellungen konnten die Bionik-Experten von Pumacy passende biologische Vorbilder mit ähnlichen Herausforderungen identifizieren. Viele Ingenieure sind oftmals überrascht und begeistert von der Fülle an Lösungen, die sich in der Natur entwickelt haben und eine Antwort auf die Aufgabenstellungen liefern.

Nahezu synchron mit dem Aufkommen der ersten industriellen additiven Fertigungsanlangen (Rapid Manufacturing Systeme bzw. ALM – Additive Layer Manufacturing), umgangssprachlich als 3D-Drucker bekannt, erlebt die Bionik eine Art Renaissance. Denn Bauteile können nicht nur dank dem Verständnis von Baum- und Knochenwachstum optimal ausgelegt werden. Auch filigrane multifunktionale Elemente und sonderbar geschwungene Freiflächen können nun auf einfache Weise hergestellt werden. Dabei stehen wir noch am Beginn dieser Entwicklung durch Bionik und sehen auf eine spannende Zukunft, in der sich die Technik und die Natur in zunehmend mehr Teilbereichen wieder näher kommen.

Mehr zum Thema Bionik, additive Fertigung und Entwicklungen bei Airbus finden Sie in diesem VDI Artikel.


Kontakt:

Markus Hollermann M.Sc.
Project Engineer Strategy & Change

Pumacy Technologies AG
Bartningallee 27
10557 Berlin

Tel: +49 30 2216128-0
Fax: +49 30 2216128-9
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Web: www.pumacy.de