Hinweis

News

AUDITA Unternehmensgruppe bezieht Büro im Berlin Brandenburg Airport Center

audita einwihungSchönefeld - Die neu bezogenen Büroräume der AUDITA Unternehmensgruppe im Berlin Brandenburg Airport Center, direkt am Terminal des neuen Flughafens, lassen einen freien Blick auf die Zufahrt zum Terminal zu.

Zu einem „Tag der offenen Tür“ hatten die geschäftsführenden Gesellschafter der AUDITA Unternehmensgruppe, Dr. Joachim Feske und Andrea Grandjean, Mieter, Geschäftspartner und interessierte Besucher eingeladen, um sie mit dem neuen Standort und den Geschäftsfeldern des Unternehmens vertraut zu machen. Unter den Gästen war auch Schönefelds Bürgermeister Dr. Udo Haase, der die Chronik der Gemeinde Schönefeld überreichte.

Dr. Joachim Feske hat vor 22 Jahren die Firmengruppe gegründet. Heute arbeiten im Unternehmen 30 Mitarbeiter an den 4 Standorten in Berlin Mitte, Neuruppin, Wittstock und Schönefeld.  Hauptbetätigungsfelder der AUDITA Unternehmensgruppe sind die Steuerberatung, die Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfung vorwiegend von klein- und mittelständischen Unternehmen und einzelner Großunternehmen. Die Beratung erfolgt von der Existenzgründung eines Jungunternehmers bis zur Unternehmensnachfolge. Das beinhaltet auch die Betreuung des Unternehmens bei der Buchhaltung, der Lohnabrechnung, bei der Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen. Eine der wichtigsten Fragen bei der Unternehmensgründung und -führung sind Fragen der Finanzierung. Auch hier steht die AUDITA Unternehmensgruppe den Unternehmen zur Seite. Man habe sehr gute Kontakte zu Banken, die helfen, Finanzierungskonzepte zu erarbeiten und zu realisieren, so Dr. Feske. Dazu kommen Beratungen hinsichtlich der Beantragung und Nutzung von Fördermitteln durch enge Kontakte zur ILB, LASA und ZAB.

Auf die Frage, warum man sich für den Standort Schönefeld und den BER entschieden habe, antwortet Dr. Feske: „Der Standort in Schönefeld ist für uns hochinteressant, denn hier entwickelt sich in den nächsten Jahren ein neuer Wachstumskern.“ Deshalb sei es wichtig, in dieser Region vertreten zu sein. In unmittelbarer Nähe des neuen Flughafens werde es in den nächsten Jahren eine große Anzahl von Firmenansiedlungen geben. Deshalb bietet die AUDITA Unternehmensgruppe auch spezielle Ansiedlungsberatungen an.

Engagiert im Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.

Das Engagement des Unternehmens ist auch eng mit der Tätigkeit im Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V. verbunden. Dr. Feske ist Mitglied des Präsidiums dieses Verbandes.

Der Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V. hat aus aktuellem Anlass eine Fragebogenaktion für seine Mitglieder und andere regionaler Firmen vorbereitet. Hier sollen die Probleme erfasst werden, die für die Unternehmen u.a. durch die Verschiebung des Eröffnungstermins entstanden sind und es soll diesen Unternehmen bei der Lösung dieser Probleme geholfen werden. Interessierte Unternehmer können den Fragebogen per E-Mail unter This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. anfordern.

Der Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V. will hier bei Bedarf Brücken schlagen zwischen den Unternehmen, der Flughafengesellschaft oder den Banken. Es geht um einen konstruktiven Dialog mit den Beteiligten vor Ort. Dazu werden monatliche Themenveranstaltungen organisiert, um die Unternehmen zu unterstützen, eine Plattform zu bilden und Netzwerke zu knüpfen.

Da der Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V. nicht nur Mitglieder aus dem Land Brandenburg, sondern auch aus Berlin hat, hat sich der Verband auf seiner Sitzung erst ganz aktuell am 24. Mai in „Unternehmerverband Brandenburg Berlin e.V.“ umbenannt.

Im Zusammenhang mit der Problematik des BER hat der Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, Ralf Christoffers, in seiner Rede auf der Mitgliederversammlung des Verbandes am 24. Mai folgendes deutlich gemacht: „Es gibt einen klaren Auftrag des Aufsichtsrates an die Geschäftsführung der Flughafengesellschaft, bis zum Ende der Sommerpause den Eröffnungsfahrplan vorzulegen. Der Flughafen ist zu 98% fertig. Es gibt Schwierigkeiten mit der technischen Gebäudeausrüstung, nicht mit der Bausubstanz.“ Mit der geplanten Trennung der Brandschutzanlage können eine Reihe von Auflagen der Genehmigungsbehörde erfüllt werden, so der Minister weiter.

Hier schließt sich letztendlich der Kreis zwischen dem öffentlichen Interesse, den Interessen des einzelnen Unternehmens und des Unternehmerverbandes Brandenburg-Berlin e.V. Dr. Joachim Feske: „Alle warten nun auf einen verlässlichen Eröffnungstermin des Flughafens.“

Kontakt:

Dipl.-Ök. Andrea Grandjean
AUDITA GmbH
Steuerberatungsgesellschaft
Berlin Schönefeld Neuruppin
Tel.: +49 30 204599-0
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.