Hinweis

News

Netzwerktreffen bei Element Materials Technology Berlin: Zu Besuch beim größten Testnetzwerk weltweit

Mitgliedertreffen ElementMit mehr als 200 Standorten und über 6.200 Mitarbeitern weltweit bietet Element Materials Technology ein einzigartiges Leitungsspektrum im Test-Bereich.

An „unserem" Standort in Berlin-Adlershof stehen Strukturfestigkeit, rotatorische Betriebslastensimulationen, experimentelle Strukturdynamik sowie Konstruktion, Berechnung und Simulation im Fokus.

Erk Wendenburg, Quality & Engineering Support Manager, gab am 26. Juni 2018 beim Netzwerktreffen einen exklusiven Einblick in die Arbeit und Firmengeschichte von Element Materials Technology.

Als ehemaliger Teil der Stork-Gruppe besteht Element Materials Technology bereits seit 1827. Heute ist es das am schnellsten wachsende Unternehmen im Bereich der Prüfung, Inspektion und Zertifizierung. Element ist nicht nur im Luftfahrtbereich aktiv, sondern auch in den Sektoren Feuer- & Gebäudeprodukte, Infrastruktur & Umwelt, Öl & Gas sowie Transport & Industrie. Seit 2014 gehört der Standort in Berlin-Adlershof zum Element-Laborverbund. 1999 als GEVA Gesellschaft für Entwicklung und Versuch Adlershof mbH gegründet, nimmt die Berliner Niederlassung innerhalb des Netzwerks eine Sonderstellung ein. Denn Standardtests gibt es dort kaum. Alle Tests werden individuell auf die Wünsche und Anforderungen der Kunden zugeschnitten.

Die 34 Mitarbeiter vor Ort führen statische und dynamische Betriebs- und Strukturfestigkeitsuntersuchungen an mechanisch und thermisch hoch belasteten Bauteilen und Komponenten durch und erbringen die dazu erforderlichen Ingenieurdienstleistungen. Darüber hinaus werden repräsentative, meist sehr komplexe Belastungszustände unter Verwendung servo-hydraulischer und pneumatischer Prüfeinrichtungen sowie Schleuderprüfständen und elektrodynamischen Shaker simuliert. Viele Tests werden bei erhöhten Prüfteiltemperaturen mit homogener bzw. definierter Temperaturverteilung durchgeführt.

Besondere Expertise hat sich das Unternehmen auf dem Gebiet der „heißen" Schleudertests erworben. Prüflinge können realitätsnah bei Temperaturen bis 1000°C getestet werden, wobei axiale und radiale Temperaturgradienten simulierbar sind. Während des Tests lassen sich neben Temperaturen auch Dehnungen des Prüflings und Biegeschwingungen des Rotors fortlaufend überwachen. Für die Untersuchungen kommen temperaturfeste Dehnmessstreifen in Verbindung mit einer schnellen Telemetrie zur Anwendung.

Im Geschäftsfeld der Vibrationstests verfügt Element Materials Technology Berlin über spezielles Know-how bei Schaufelprüfungen von Verdichtern und Turbinen. Des Weiteren werden auch Modalanalysen und Tests zur Resonanzidentifikation durchgeführt (Holographie).

Mehr Informationen zum Unternehmen Element Materials Technology finden Sie unter https://www.element.com/.

Wir danken den Mitarbeitern von Element Materials Technology Berlin für den interessanten Einblick in ihre Arbeit und die Ausrichtung des BBAA/SCBB-Netzwerktreffens.

Kontakt:
Susanne Marks
Projektmanagerin

Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz e.V.
Freiheitstraße 120 C
15745 Wildau

Tel. +49 3375 9214821
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.