Hinweis

News

Rolls-Royce Dahlewitz begeht 25-Jähriges Jubiläum

Rolls-Royce-GebäudeDer Standort von Rolls-Royce Deutschland in Dahlewitz begeht 2018 sein 25-jähriges Jubiläum.

Der Gründung der BMW-Rolls-Royce Aero-Engines GmbH 1990 folgte schon 1991 der Kauf des Grundstücks im Süden Berlins, 1992 begannen die Bauarbeiten, 1993 erfolgte die Eröffnung und noch im gleichen Jahr wurde das erste Flugzeug mit Motoren aus Brandenburg angekündigt. Seit 2000, nach dem Rückzug von BMW aus dem gemeinsamen Projekt, firmiert das Unternehmen unter dem Namen Rolls-Royce Deutschland.

Heute beschäftigt das Werk in Dahlewitz rund 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus rund 50 Nationen. Bis Ende des vergangenen Jahres wurden rund 7.000 in Dahlewitz gefertigte Triebwerke an internationale Kunden ausgeliefert.

Nach der erfolgreichen Entwicklung und dem Aufbau der Montage, nach Tests und Wartung von kleinen und mittleren Triebwerken kam 2017 der Auftrag zum Test und zur Fertigung von Großtriebwerken dazu – mittlerweile hat der Standort sich als zweite Produktionslinie für Trent XWB Triebwerke, dem derzeit effizientesten Großtriebwerk der Welt, neben dem englischen Derby im Konzern bewährt. Dem Beginn der Montage vorgefertigter Module im vergangenen Jahr folgte in diesem die Montage einzelner Baugruppen.

Dahlewitzer Ingenieure sind darüber hinaus federführend bei der mechanischen Erprobung von Komponenten für den gesamten Konzern und an der Entwicklung der übernächsten Generation von Antrieben – dem UltraFan® – beteiligt. In einem eigens dafür errichteten Getriebe-Testzentrum wurde bereits ein Leistungsrekord mit dieser zentralen Komponente aufgestellt, die in einer Weltpremiere erstmals 70.000 PS übertragen hat.

Weltweit verlassen sich heute mehr als 2.200 Flugzeugbetreiber und 160 Fluggesellschaften auf Dienstleistungen des Operations Centres in Dahlewitz, das sieben Tage die Woche, rund um die Uhr etwa 9.000 Triebwerke überwacht und betreut. Die dabei eingesetzten Komponenten und Verfahren wurden kontinuierlich digitalisiert: Neben modernsten Software-Apps für die Betreiber der Triebwerke offeriert Rolls-Royce als Pionier der Fernüberwachung und –Wartung („Engine Health Monitoring") von Triebwerken heute höchst effektive, digital basierte Kundenservices.

Im neuesten Modell in der Produktpalette, dem Business-Jet Triebwerk Pearl 15 für die Bombardier Modelle Global 5500 und Global 6500, das Ende Mai in Genf vorgestellt wurde, werden parallel mehrere tausend Leistungsparameter im Flug erfasst, eine Auswahl davon wird kontinuierlich nach Dahlewitz übertragen und dort ausgewertet. Darüber hinaus können die Experten am Boden erstmals Messparameter der Pearl gezielt beeinflussen. Das neue Triebwerk demonstriert damit eindrucksvoll das Konzept der „IntelligentEngine", die vernetzt, lernfähig und umgebungssensitiv ist.

Alastair McIntosh, Geschäftsführer Rolls-Royce Deutschland, sagte bei einer Feierstunde zur Gründung vor 25 Jahren: „Damals wie heute gehen wir als Pioniere mit modernsten Technologien voran, um die umweltfreundlichsten, sichersten und wettbewerbsfähigsten Lösungen für den weltweiten Antriebs- und Energiebedarf anzubieten."
Warren East, Chief Executive Officer, Rolls-Royce plc, bedankte sich sowohl für den Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch der Landes- und Bundesregierung. Er sagte: „Rolls-Royce Deutschland hat als einziges Unternehmen in Deutschland die Zulassung für die Entwicklung, den Bau und die Wartung von zivilen Strahltriebwerken. Wir sind stolz auf den Pioniergeist und die Tatkraft unserer deutschen Kollegen. Ihre Systemkompetenz haben sie mehr als einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt."

Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg würdigte insbesondere die Leistung der Menschen und die Investitionen am Standort: „Rund um Rolls-Royce ist ein Aerospace Cluster entstanden, das in seiner Bedeutung und Strahlkraft weit über die Region hinaus wahrgenommen und wirksam wird. Wir freuen uns, seit 25 Jahren diesen bemerkenswerten Arbeitgeber und Partner im Land zu haben."

Für weiterere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Stefan Wriege
Communications Manager – Business Aviation
Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG
Tel +49 (0)171 6130802
Email This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Frank Martin Hein
Head of Communications – Europe & Africa
Rolls-Royce plc / Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG
Eschenweg 11
15827 Blankenfelde-Mahlow, Germany
Tel: +49 (0) 33708 6 2338
Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
www.Rolls-Royce.com